Digitale Souveränität

Explizites Ziel unserer Genossenschaft ist es, die Digitale Souveränität und somit Unabhängigkeit der öffentlichen Hand zu sichern. Der Einsatz von Open Source ist dafür ein wichtiges Mittel. 

Aufgabe der öffentlichen IT-Dienstleister ist der Schutz der digitalen Souveränität und Funktionsfähigkeit der Verwaltungs-IT. govdigital fördert die digitale Souveränität des Staates und die damit verbundene Selbstbestimmtheit der Verwaltungs-IT. IT-Infrastrukturen und Anwendungen von Bund, Ländern und Kommunen sollen unabhängig gestaltet und genutzt werden können.

Als Mitglied eines Konsortiums hat die govdigital bereits den digitalen Impfnachweis für das Bundesgesundheitsministerium mitentwickelt. Dabei ist es gelungen, dass die Daten der CovPass-Anwendung in einem zertifizierten öffentlichen Rechenzentrum aus der govdigital-Mitgliedschaft in Deutschland verarbeitet werden.

Ein weiterer Handlungsstrang für die Förderung der digitalen Souveränität ist die Entwicklung von Open-Source-Lösungen. govdigital unterstützt in diesem Zusammenhang die Initiative für ein Open Source Code Repository: Es bedarf einer Plattform in öffentlicher Hand, auf der sich die Verwaltung unter ihren spezifischen Erfordernissen mit der Open Source-Community austauschen und beflügeln kann, um adäquate Lösungen hervorzubringen und (weiter) zu entwickeln.

govdigital setzt sich zudem dafür ein, dass das Projekt Phoenix unter seinen Mitgliedern als konkreter Beitrag für mehr Digitale Souveränität an Bekanntheit und Interesse gewinnt. Phoenix bietet einen neuen webbasierten Open-Source-Arbeitsplatz, der von dem govdigital-Mitglied Dataport entwickelt und – je nach Bedarf – als Software-as-a-Service oder on premises zur Verfügung gestellt werden kann. Ziel ist es, eine datenschutzkonforme Alternative zu etablieren, um der öffentlichen Hand ein zusätzliches Angebot zu außereuropäischen Anbietern zu schaffen.

 

Sie möchten einen Beitrag zur digitalen Souveränität leisten?

Kontaktieren Sie uns gern unter info@govdigital.de