Verwaltungscloud

Ein wesentliches genossenschaftliches Geschäftsfeld ist die Unterstützung der Cloud-Transformation. Govdigital stellt hierzu verschiedene Dienstleistungen für die Mitglieder bereit. Dazu gehören ein „verteiltes Kubernetes-Cluster“ (im Aufbau), Beratungsleistungen sowie zukünftig auch ein Cloud-Broker, der Angebote des Marktes bündeln wird. Im Umsetzungsprojekt der Deutschen Verwaltungscloud (DVC) entwickelt die govdigital im Auftrag der FITKO ein zentrales Cloud-Service-Portal, um Cloud-Services der öffentlichen IT-Dienstleister bereitzustellen und auch die Voraussetzungen für die Einbindung privater Marktangebote zu schaffen.

Gemeinsam betreiben: Kubernetes-Cluster

Mit der erfolgreichen Erprobung und dem derzeit laufenden Aufbau eines verteilten Kubernetes-Clusters werden Rechenzentren der Mitglieder miteinander verbunden, um eine gemeinsame Betriebsleistung anbieten zu können. Im Kubernetes-Cluster der govdigital sollen künftig vor allem relevante Anwendungen der öffentlichen Hand betrieben werden können – mit besonders hoher digitaler Souveränität und Resilienz der Betriebsumgebung. So können auch größere Störungen in einzelnen Regionen oder Leistungsengpässe an Standorten automatisch ausgeglichen werden.

Marktangebote bereitstellen: Cloud-Broker

Für die öffentliche Verwaltung spielen bei der Cloud-Transformation auch Angebote des privaten Markts eine wichtige Rolle. Govdigital baut für alle Mitglieder einen Cloud-Broker auf, der Cloud-Leistungen vom Markt zur einfachen Nutzung bereitstellt. Das schließt souveräne europäische Anbieter ebenso ein wie internationale Hyperscaler. Die Ausschreibung für Cloud-Broker-Leistungen und ergänzende Beratung der govdigital für die Mitglieder läuft seit Ende 2023 und wird begleitet durch fachspezifische Beratungsangebote für die Mitglieder.

Zentrale Strukturen aufbauen: Deutsche Verwaltungscloud

Der IT-Planungsrat hat 2021 mit der Deutschen Verwaltungscloud-Strategie einen Rahmen für den Aufbau einer gemeinsamen Deutschen Verwaltungscloud (DVC) beschlossen. Den öffentlichen IT-Dienstleistern kommt dabei die maßgebliche Rolle zu, den praktischen Aufbau der DVC zu leisten.

In einem ersten Umsetzungsschritt hat die govdigital Anfang 2023 im Auftrag des BMI bereits zentrale Strukturen der DVC entwickelt und erprobt (Minimal Viable Product). Im Zentrum standen dabei das Cloud Service-Portal sowie ein zugehöriges Identity-and-Access-Management. Im Auftrag von IT-Planungsrat und FITKO betreibt und baut govdigital diese zentralen Strukturen nun weiter aus und koordiniert die Zusammenarbeit der öffentlichen IT-Dienstleister.

Die DVC wird Cloud Services der öffentlichen IT-Dienstleister ebenso enthalten wie Angebote vom privaten Markt. Als Cloud-Service-Integratoren werden die öffentlichen Dienstleister Marktangebote einkaufen und ihren Kunden und der DVC zur Verfügung stellen – govdigital wird hier eine zentrale Mittlerrolle übernehmen.